FANDOM


Grand Sentinelle
Assassin hideout
Politische Informationen
Standort:

La Bièvre, Paris

Baujahr:

1580er

Historische Informationen
Funktion:

Operationsbasis

Zugehörigkeit:

Assassinen

Der Grand Sentinelle (franz. Großer Wachposten) war eine alte Weberei im Nordosten von La Bièvre in Paris. Seit den 1580er Jahren diente es den französischen Assassinen als Versteck.

Funktion

Der Ausbau der alten Weberei und den Kellerräumen zum Versteck wurde vom französischen Assassinenrat in Auftrag gegeben, um als Vorposten und Evakuierungspunkt für das Hauptquartier auf der Île de la Cité zu dienen. Der Grand Sentinelle sollte seine Operationen mit dem Café Théâtre koordieren, aber sonst vollkommen eigenständig agierendes Versteck dienen. Nach seiner Rückkehr aus dem Franzosen- und Indianerkrieg setzte Mirabeau Louis de Sainte-Maure als Mentor des Stützpunktes ein.

Die Hauptaufgabe des Grand Sentinelle bestand darin die Reihen der Bruderschaften zu verstärken und neue Assassinen zu gewinnen und auszubilden. Viele von ihnen wurden in den Bezirken mit der höchsten Kriminalität eingesetzt, da die dortigen Templeraktivitäten am schwersten zu überwachen waren.

Aufbau

Eingänge

Der Grand Sentinelle verfügte über insgesamt drei verschiedene Eingänge:

  • Weberei: Die Weberei verfügte über einen geheimen Wandmechanismus, durch sich eine der Steinmauern öffnen konnte und man über eine Steintreppe zum Versteck gelangte.
  • Kirche: Westlich der Weberei befand sich eine kleine Kirche, die über ein Kanalsystem mit dem Versteck verbunden war. Den Eingang markierte ein mit Efeu zugewachsenes Gitter.
  • Fluss: Der südliche Teil des Grand Sentinelle war ebenfalls mit einem Kanalsystem verbunden, dass in den Bièvre mündete.

Haupthalle

Die Haupthalle lag im Zentrum des unterirdischen Komplexes. Sie war ein großer abgerundeter gemauerter Raum mit einem Podest. Von ihr führte mehrere Foyers zu den übrigen Räumen des Verstecks und zu den Eingängen.

Korridor der Erinnerung

Der Couloir de Souvenirs (franz. Korridor der Erinnerung) war ein langer Flur, in dem sich verschiedene Wandteppiche und Relikte der vergangenen Epochen befanden. An den Wänden des Flures standen Tische und Glasvitrinen, in den sich wertvolle Dokumente oder Waffen der Assassinengeschichte befanden.

Mausoleum

Das Mausoleum war ein kreisrunder Raum mit Marmorboden und einer Decke in Form einer Kapelle. Er diente als Grabkammer für die bedeutsamsten Assassinen, deren Gräber in Einbuchtungen ringsum den Raum eingelassen wurden und vor denen sich auf Holzpuppen die Kleidung der Assassinen zu Lebzeiten befand.