FANDOM


Eraicon-BenutzerEraicon-RevolutionEraicon-Assassins

Patrice Église
Patrice Eglise
Biografische Informationen

Geburtsdatum:

8. September 1756
Toulon, Frankreich

Politische Informationen

Zugehörigkeit:

Assassinen

Fanfiktion Informationen
[Source]

Patrice Église (1756 – Unbekannt) war ein Mitglied der französischen Bruderschaft der Assassinen im 18. Jahrhundert.

Aussehen

Patrice war ein schlanker, durchtrainierter Mann von durchschnittlicher Größe. Er hatte dunkelbraune Haare, die an den Spitzen anfingen grau zu werden und trug einen schmalen Kinn- und Oberlippenbart. Zur Zeit der Französischen Revolution hatten sich unter seinen braunen Augen tiefe Augenringe gebildet, au-ßerdem zeichnete sich über seiner rechten Schläfe eine Narbe bis zum Wangenknochen ab.

Als Assassine trug er einen violetten Mantel mit ledernen Schulterpolstern und darunter ein ausgeblichenes weißes Hemd, um dessen Kragen lose eine Fliege gebunden war. Zudem hatte er einen Gürtel zur Befestigung seines Degens und seiner Pistole um die Hüften geschwungen. Seine weiße Hose war ähnlich ausgeblichen wie sein Hemd und bildete einen starken Kontrast zu seinen dunkelbraunen Stiefeln.

Biografie

Frühe Jahre

Patrice wuchs als Waisenkind auf den Straßen von Toulon, südöstlich von Marseille auf. Seine Eltern starben bei einer Epidemie innerhalb der Stadt, der auch seine Tante und seine Cousinen zum Opfer fielen. Als jugendlicher verdiente sich Patrice durch Arbeiten auf dem Hafen von Toulon seinen Lebensunterhalt. Da sein Lohn jedoch nicht ausreichte, um sich eine bezahlbare Wohnung zu nehmen, nahm er nachts an Faustkampf-Veranstaltungen der Hafenarbeiter teil. Seine Siege sprachen sich schnell herum, so dass die Assassinen auf ihn aufmerksam wurden und für ihre Sache rekrutierten.

Zusammenarbeit mit François

1782 entsandte der Rat der Bruderschaft Patrice und den Novizen François Aigle nach Dresden, um den Templer Joseph von Bolza zu eliminieren. Nachdem es den Assassinen zuvor gelungen war, von Bolzas Fabriken in Böhmen durch die Folgen des Bayerischen Erbfolgekrieges stillzulegen, wollte dieser nun die Kaiserin Maria Theresia bitten, ihm Zollermächtigungen zu gewähren. Um eine erneute Geldquelle für die Templer zu verhindern, überwachten Patrice und François von Bolza bei seinem Aufenthalt in Dresden. Am Abend des 15. August folgten sie ihrem Ziel zur Semperoper, wo Patrice einen Aufruhr zur Ablenkung startete. In der Menge gelang es François den Templer niederzustrecken. Als Patrice ihn daraufhin aufforderte, von Bolzas Leid zu beenden zögerte er, was von Bolza eine Möglichkeit zum Angriff bot. Um François zu retten stieß Patrice ihn zur Seite und wurde mit einem Messer in die Schulter getroffen. Nach diesem verzweifelten Aufbäumen erlag ihr Ziel seinen Wunden und verstarb, Patrice trug trotz der tiefen Wunde keine Schäden davon.